Personzentrierte Beratung

Personzentriert beraten bedeutet, dem Menschen mit all seinen Facetten akzeptierend, einfühlsam und echt zu begegnen. Schicksalshafte Ereignisse, Umwälzungen, innere Spannungen, Konflikte und Phasen der Neuorientierung können Krisen auslösen, welche überfordern und nicht mehr mit den bewährten Strategien bewältigt werden können. Ziel der Personzentrierten Beratung ist es, bei KlientInnen einen Prozess auszulösen, der Verständnis für eigene Schwierigkeiten, Entwicklung von Selbstverantwortung, persönlichen Problembewältigungswegen, Lern- und Lebensfreude sowie den Abbau seelischer Wachstumsblockierungen ermöglicht. Der Personzentrierte Ansatz ist ein wissenschaftlich anerkanntes psychologisches Konzept und bildet die Grundlage meiner Beratungstätigkeit. Es wurde vom amerikanischen Psychologen Carl R. Rogers (1902 - 1987) entwickelt und findet heute Eingang in alle Bereiche, in denen die Beziehungsgestaltung zwischen Menschen eine wichtige Rolle spielt: in Psychotherapie, Beratung, Medizin, Pädagogik, Sozialarbeit, Gruppenleitung, Personalwesen, Mitarbeiterführung etc. Das von Carl Rogers beschriebene Menschenbild sowie die Haltung der beratenden Person der Klientin/dem Klienten gegenüber entsprechen mir zutiefst. Kurz umschrieben sind damit gemeint:

Empathie

Fähigkeit der begleitenden Person, sich in die Situation der Klientin/des Klienten einzufühlen

Kongruenz

Echtheit der beratenden Person, die sich nicht hinter einer professionellen Fassade versteckt

Akzeptanz

Bedingungsloses Annehmen der Klientin/des Klienten mit all ihren/seinen Eigenheiten und Schwierigkeiten

Die Aktualisierungstendenz wird dabei als die wichtigste Triebfeder menschlichen Verhaltens und Erlebens angesehen. Sie bewirkt, dass der Mensch alle körperlichen, seelischen und geistigen Möglichkeiten zu erhalten und zu entfalten sucht.

Wann ist eine Beratung angezeigt?

Der Personzentrierte Ansatz fliesst in all meine Beratungsangebote, sei es nun eine Handanalyse, Hypnose oder Palmtherapy®, ein. Selbstverständlich biete ich auch Beratungsgespräche ohne Einbezug dieser Spezialgebiete an.

Gründe, eine psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen, sind beispielsweise:

Zu Beginn der Beratung steht grundsätzlich eine Zielvereinbarung zwischen Ihnen als Klient/in und mir als Beraterin. Was soll mit der Beratung erreicht werden? Ist eine Personzentrierte Beratung die geeignete Methode für Ihr Anliegen? Bin ich mit meinem Fachwissen und meinem Erfahrungshintergrund die richtige Beraterin?

Ist die Entscheidung zugunsten einer Beratung bei mir gefallen, werden Probleme und Konflikte im Dialog bearbeitet sowie Lösungswege angestrebt. Hierzu gehört auch das Erschliessen von Selbsthilfepotentialen und sozialen Ressourcen sowie die Förderung der Kompetenzen zur Bewältigung der anstehenden Aufgabe/des Problems. Das Ziel einer Beratung ist in der Regel erreicht, wenn Entscheidungen und Problembewältigungswege gefunden wurden, die Sie bewusst und eigenverantwortlich umsetzen können.
 

Abgrenzung zur Psychotherapie

Die Grenzen zwischen psychologischer Beratung und Psychotherapie sind manchmal fliessend. Dennoch gibt es einige Merkmale, die eine Abgrenzung erleichtern:

Die psychologische Beratung konzentriert sich im Gegensatz zur Psychotherapie auf Problembereiche ohne Krankheitswert und erstreckt sich oft auf kurze Zeit.

Sie ist immer dann angezeigt, wenn der Ratsuchende sein Leben trotz einiger Schwierigkeiten bewältigt und psychisch so gefestigt ist, dass er nach Beratungsgesprächen in der Lage ist, Lösungsmöglichkeiten für seine Probleme zu erkennen und auch umzusetzen. Personzentrierte und allgemein psychologische Beratung ist kein Ersatz für eine Psychotherapie.

Personzentrierte Beratung nach Rogers"Es ist im Leben sehr selten, dass uns jemand zuhört und wirklich versteht, ohne gleich zu urteilen. Dies ist eine sehr tiefgreifende Erfahrung."
                                            Carl. R. Rogers