Hypnosetherapie

Wirkungsweise und Anwendung

Bei der modernen Hypnosetherapie geht es um eine Aufmerksamkeitsfokussierung, die bei vielen Problemstellungen und bei der Umsetzung von Verhaltensänderungen helfen kann. Die Hypnose (abgeleitet vom griechischen Gott des Schlafes Hypnos) beschreibt einen besonderen Bewusstseinszustand, der mit erhöhter Konzentration, Klarsicht und zugleich tiefster Entspannung einhergeht, vergleichbar mit einem intensiven Tagtraum oder dem Moment kurz vor dem Einschlafen.

Durch Worte wird eine tiefe körperliche und geistige Entspannung erzeugt, sodass Zugang zum kreativen Potenzial des Unbewussten erreicht wird. Hypnose ist ein natürlicher Zustand des menschlichen Gehirns und ermöglicht die Aktivierung der eigenen Selbstheilungskräfte.

Die Anwendungsbereiche der Hypnose als Behandlungsform sind vielfältig. Oft wird sie zur Bewältigung von Ängsten, Hemmungen und Traumata, Rauchentwöhnung, Abbau von Übergewicht, Unterstützung bei der Entscheidungsfindung und Umgang mit Prüfungsängsten eingesetzt. Mittels Hypnose kann bei der Veränderung von unerwünschten Verhaltensmustern und der Persönlichkeitsentwicklung wirksam unterstützt werden. Auch die Schmerzregulation (Geburtsschmerz, Zahnbehandlung, Operationsschmerz, chronische Schmerzen, Kopfschmerzen etc.) ist ein typisches Anwendungsgebiet. Insbesondere bei der Schmerzregulation ist eine medizinische Abklärung und Begleitung unumgänglich.

Sicherheit und Sorgfalt

Die Hypnose ist eine sanfte und gleichzeitig sehr intensive Möglichkeit, um Veränderungen zu bewirken und innere Ziele zu erreichen. Sie bietet einen direkten Zugang zum Unterbewusstsein, weshalb sie auch immer mit Ernsthaftigkeit und entsprechender Sorgfalt angewendet werden muss. Ich lege großen Wert auf einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit der Hypnose und achte deshalb auf jedes Detail, das für die Wirksamkeit der Hypnose von Bedeutung sein kann. Insbesondere kläre ich vorab, ob eine Hypnose für Sie und Ihr Anliegen die richtige Behandlungsform ist.

Niemand ist gegen seinen Willen hypnotisierbar. Ihre Mitarbeit und die Kommunikation mit Ihnen sind unerlässlich. Sie werden in Hypnose nichts tun, was Sie sonst nicht auch tun würden. Weder die Hypnose noch Suggestionen können gegen Ihren Willen oder Wunsch wirken. Auch werden Sie in jedem Fall aus der Hypnose zurückfinden. Eine hypnotisierte Person kann ihre Situation jederzeit willentlich unterbrechen.

Am Anfang einer Hypnosebehandlung steht immer ein Gespräch. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Anliegen zu schildern und Fragen zum Vorgehen oder zur Hypnose allgemein zu stellen.

Hypnose und Wissenschaft

Die Wirksamkeit der Hypnose wurde bislang in rund 170 internationalen Veröffentlichungen über wissenschaftlich fundierte Studien nachgewiesen und ist in Deutschland seit 2006 als wissenschaftliche Psychotherapiemethode in bestimmten Anwendungsbereichen anerkannt.

Personzentrierte Haltung und Hypnosetherapie

Auch im Rahmen einer Hypnose-Sitzung ist die Personzentrierte Haltung meine Grundlage. Bei meinen Recherchen bin ich auf folgende Kernaussagen der Zeitgenossen Carl R. Rogers und Milton Erickson gestossen:

Carl R. Rogers, amerikanischer Psychotherapeut und Begründer der Personzentrierten Gesprächspsychotherapie: „Wenn es einem gelingt, dem Inneren eines Menschen nahe zu kommen, wird man dort immer ein vertrauensvolles, positives Zentrum berühren.“

Milton Erickson, amerikanischer Psychiater und Begründer der modernen Hypnosetherapie: „Unbewusste Prozesse können auf eine intelligente, selbständige und kreative Art und Weise wirksam werden […] Die Menschen haben im Unbewussten all die Ressourcen zur Verfügung, die erforderlich sind, um ihr Empfinden und Erleben umzugestalten.“

Neuronen

Hypnosetherapie „Blicke in Dich. In Deinem Inneren ist eine Quelle, die nie versiegt, wenn Du nur zu graben verstehst.“
Marc Aurel